EN | FR | IT

KONTAKT  -  SPENDE  -  BLOG

Wie wohl ist es Zuchtfischen?

foto_ueberg1.jpg
Petitionsübergabe ans Bundesamt für Veterinärwesen in Bern. Foto: Thomas Haug/ProTier

 

Schweizer Tierschutzverordnung

Die am 1. September 2008 in Kraft gesetzte neue Schweizer Tierschutzverordnung hat auch den Fischen einige Verbesserungen gebracht. Von Tierwohl in Schweizer Fischzuchten kann aber auch heute nur im Ausnahmefall gesprochen werden.

Im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme der ersten grossen Fischzuchtfabrik der Schweiz (« Melander ») hat fair-fish das Bundesamt für Veterinärwesen (BVet) auf zahlreiche Fragen aufmerksam gemacht. Mehr als ein Jahr später hat das BVet darauf geantwortet , ohne auf die Fragen wirklich einzugehen – siehe unsere Replik.

Mit einer am 5. Juni 2009 eingereichten Petition fordern wir das BVet auf, endlich eine Amtsverordnung zu erlassen, welche für Fischzüchter wie für Vollzugsbehörden klar macht, was mit Fischen angestellt werden darf (und was nicht.)
Gemeinsame Medienmitteilung von 5 Organisationen zur Übergabe der Petition.

Das BVet ist nicht glücklich über die Aufgabe, die wir ihm zudenken. Beamte könnten nur den gesetzlichen Auftrag erfüllen. Es sei Aufgabe der Politik, diesen Auftrag zu erteilen. Die hat ihn freilich schon erteilt! Wer Tiere hält, muss laut Tierschutzgesetz für deren Wohlergehen sorgen.
Was fehlt, sind klare und vollziehbare Kriterien für alle Fischzuchten. Doch noch 2012 drückt sich das BVet darum, solche Kriterien bei der Revision der Tierschutzverordnung endlich festzulegen…

Mehr Informationen zu Fragen in der Fischzucht:
fish-facts 7, 16 und 19-22


Einfluss nehmen

fair-fish nimmt weltweit Einfluss zugunsten des Tierwohls in Fischzuchten. Wir begleiten vor allem Projekte kritisch, welche eine verantwortungsvolle Aquakultur schaffen wollen, aber das Wohl der Fische ausklammern. Mehr dazu hier .

Seit 2008 sind wir im Gespräch mit dem Zentrum für Fischmedizin (FIWI) an der Uni Bern, Bio Suisse und dem Forschungsinstitut für Biolandbau (FiBL) über Möglichkeiten, das Fischwohl besser zu erforschen.
2012 erstellte das FiBL im Auftrag von fair-fish eine Studie über den «Kenntnisstand zu Tierschutz und Welfare» , die wir 2013 in popularisierter Form breiter bekannt machen möchten.

Weitere Überlegungen zum Fischwohl in Zuchten finden sich auch auf der Seite unserer englischen Kolleg/innen von fishcount .



Wängistrasse 29    8355 Aadorf